Gewohnheit

Wie du es schaffst jeden Tag zu meditieren

Wie du es schaffst jeden Tag zu meditieren

Meditation macht entspannter, intelligenter, netter, glücklicher und gesünder. Das hat sich inzwischen herumgesprochen. Trotz der endlos vielen Vorteile, gehört Meditation für die meisten Menschen noch nicht selbstverständlich in den Tag.

Geht es dir auch so? Du möchtest meditieren, bist aber bis jetzt nie am Ball geblieben oder hast es gar nicht erst auf die Matte (oder den Stuhl/Hocker/das Bett) geschafft? Es gibt schließlich so vieles was zwischen dich und die Meditation kommen kann: Das kuschelige Bett wenn der Wecker morgens für die Meditation 15 Min. eher klingelt, die mega stressige Woche die dein Hirn schon dienstags in den Freitagsmodus schickt oder die fröhlich tobenden Kinder in der Wohnung über dir. Platz und Ruhe für Meditation zu schaffen ist nicht leicht. Dabei zu bleiben auch nicht. Aber wenn du die folgenden fünf Punkte beachtest machst du es dir sehr viel leichter Meditation zur Gewohnheit zu machen. Wenn du Meditation erst einmal einen festen Platz in deinem Leben eingeräumt hast, wirst du dich ganz selbstverständlich jeden Morgen (oder Abend oder Nachmittag) auf dein Meditationsplätzchen begeben und bist auf dem besten Wege die entspannteste, intelligenteste, netteste und glücklichste Version deiner selbst zu werden.